Montag, 7. Juli 2008

Das geht gar nicht

Falls es jemand noch nicht mitgeschnitten hat, das Molotow soll seine Türen schliessen. Eine Stellungsnahme dazu von Molotowbetreiber Andi Schmidt findet ihr hier. Wir sind dagegen, nicht nur weil das Molotow das Zuhause vom bASSmentclub ist sondern auch weil damit einer der letzten richtigen Liveclubs auf der Reeperbahn sterben würde. Im Molotow fand übrigens Anfang der 90er der erste HipHop Club überhaupt in Hamburg statt. DefCon5 hies das damals und Marius No.1 residierte hier. Mit Trainingslager zerfeierten wir dann Ende der 90er den MOlotowkeller. Wer etwas dazu beitragen möchte, das das Molotow erhalten bleibt kann dies hier tun.

Kommentare:

djmq hat gesagt…

Unterschreibt die Petition, diskutiert im Forum und informiert Euch!

Na super. Ob das hilft, wenn keine Kohle da ist?

stoecker hat gesagt…

ich glaub versuchen einfach gerade auf allen möglichen Wegen Aufmerksamkeit zu bekommen. Vielleicht liesst das ja irgend jemand der Lust hat einen Laden wie das Molotow auch finanziell zu unterstützen...wer weiss, soll es ja geben solche Leute